Ladeluftkühler + Software... was macht mehr Sinn?

Alles rund ums Thema Motoren-Tuning, Performance, Fahrwerk, etc.
DoPla87
ST Driver
Beiträge: 76
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 18:12
Fahrzeug: Focus ST MK3
Farbe: Schwarz
Leistung: 250
Baujahr: 0- 0-2017
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Ladeluftkühler + Software... was macht mehr Sinn?

Beitrag von DoPla87 » So 9. Dez 2018, 13:49

Einen schönen Sonntag allerseits :)

Nach langem lesen und recherchieren habe ich mich für die Lösung größerer LLK + Softwareoptimierung entschieden.
Im Nachgang möchte ich noch eine Downpipe von HJS mit 200 Zeller montieren, dass aber erst später.

Aktuell dreht es sich rein um die Lösung LLK + Software, oder eben Bluefin.

Da ich alles eingetragen haben möchte und generell eher für "saubere" Lösungen bin, habe ich mich als LLK für die HG HF-Series entschieden.
Das dieser Silber ist stört mich eigentlich nicht weiter (mein ST ist schwarz).

Da ich allerdings mit Software-Optimierung keinerlei Erfahrung habe...
Sollte ich eher zum Profi gehen oder mich für eine Lösung wie z.B. Bluefin entscheiden?

An sich möchte ich einfach ein wenig mehr Leistung rauskitzeln. Keine übertriebene Lösung. Es soll bis auf den LLK, die Downpipe sowie die Software auch nichts geändert werden. Auch im Nachgang nicht. Ich sage jetzt mal, 280-290 PS würden vollkommen reichen. +60-80 NM ebenfalls.

Von der Lösung "Software-Only" halte ich nichts. Da hätte ich bammel, dass ich Probleme mit der Temperatur bekomme. Zumal man auch im Sommer gemerkt hat, dass der ST en gutes Stück schlechter läuft und anspricht, als bei den jetzigen Temperaturen.

Macht der Profi groß etwas anders als die Variante Bluefin? Preislich macht es keinen Unterschied. Fürs optimieren zahle ich bei JCASystems 400EUR.
Eine Diagramm usw. für den TÜV kostet nochmals knappe 120EUR.

Wozu würdet ihr mir raten oder könnte aus Erfahrungen berichten?
Ist die von mir oben angestrebte Leistung realistisch, unter dem Vorwand das sich alles noch im Grünen bereich bewegt?
Ich fahre keine Rennstrecke, bewege mich auf den öffentlichen Straßen auch innerhalb der Richtgeschwindigkeit. Trete einfach nur gerne mal aufs Gas wenn mir danach ist. Fahrspaß eben, im Rahmen! Und da könnte der ST eben noch nen ticken mehr bieten :) :)

05/2017er Focus ST Turnier; aktuell mit 36er Spurverbreiterung pro Achse, Eibach Tieferlegungskit und KN Sportfilter im originalen Luftfilterkasten.

Danke und LG
DoPla

Benutzeravatar
Xfiles_de
ST King
Beiträge: 1427
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 22:55
Fahrzeug: Focus ST MK3
Farbe: Polar-Silber
Leistung: 250+ PS
Baujahr: 20. Sep 2013
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 97 Mal

Re: Ladeluftkühler + Software... was macht mehr Sinn?

Beitrag von Xfiles_de » So 9. Dez 2018, 14:41

Wenn dir der Tuner die Softwareoptimierung einträgt . Mache es da . Weil kenne keinen ,der es eintragen kann . Und wenn vielleicht doch ,dann nicht für dein geschriebenen preis . Und bluefin usw. garnicht .

Gesendet mit Tapatalk
Bild

DoPla87
ST Driver
Beiträge: 76
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 18:12
Fahrzeug: Focus ST MK3
Farbe: Schwarz
Leistung: 250
Baujahr: 0- 0-2017
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Ladeluftkühler + Software... was macht mehr Sinn?

Beitrag von DoPla87 » So 9. Dez 2018, 14:55

Servus,

danke für die Antwort.
Ich kann leider nichts anderes sagen, als das was er mir weitergegeben hat im Gespräch vor Ort.

Wie läuft es denn normalerweise wenn ich sowas beim TÜV direkt eintragen lassen möchte. Ich brauche doch einen Nachweis über die Leistung/ein Diagramm oder was auch immer.
Damit gehe ich dann zur TÜV Stelle.

Habe nirgends geschrieben, dass er mir das für 120 Euro einträgt. Habe es so verstanden, dass ich für das Geld den Nachweis für den TÜV Prüfer erhalte.

Benutzeravatar
STflip
Moderator
Beiträge: 1393
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 07:25
Fahrzeug: Focus ST MK2
Farbe: Electric Orange
Leistung: 280/480
Baujahr: 24. Jul 2006
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Ladeluftkühler + Software... was macht mehr Sinn?

Beitrag von STflip » So 9. Dez 2018, 16:42

Wo wohnst du? Fahr zu den üblichen Verdächtigen a la RH Renntechnik oder CM Car-Tuning, die bieten dir alles aus einer Hand an samt TÜV (falls irgend möglich). Und nun zum prinzipiellen Teil: Es macht keinen Sinn, nur die von dir angegebenen Teile zu verwenden, da musst du schon das volle Programm nehmen, also großen LLK, offenes Ansaugsystem, 3 Zoll ab Turbo inklusive AGA und Software/Einzelabstimmung. Sonst ist das Flickwerk und halt eben nur die halbe Miete, ist meine persönliche Meinung. Ja, kostet dementsprechend, allerdings hast du dann auch lange eine Freude damit UND den notwendigen Bumms. Und selbst dann bist du noch lange nicht am Ende angelangt, es gibt ja auch noch Dinge wie die komplette Verrohrung im Motorraum (Pro Hoses z. B.), Ansaugbrücke, Drehmomentstütze, Schubumluftventil, Wastegate, Zündkerzen usw.)! orngbiggrin

DoPla87
ST Driver
Beiträge: 76
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 18:12
Fahrzeug: Focus ST MK3
Farbe: Schwarz
Leistung: 250
Baujahr: 0- 0-2017
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Ladeluftkühler + Software... was macht mehr Sinn?

Beitrag von DoPla87 » So 9. Dez 2018, 17:02

Verstehe absolut was du meinst, nur genau das wollte ich nicht.
Für mich sollte es im moderaten Bereich bleiben im Sinne von LLK / Downpipe / Software.

CM ist in meiner Nähe, wusste nicht das er vor Ort auch Software optimiert.

Seht ihr es mit den 3 Komponenten wie oben genannt als Problem? Für den Motor oder was auch immer?

War eigentlich immer der Meinung, dass es auch im Bereich Leistungstuning irgendwas zwischen Schwarz und Weiß geben muss, ergo nicht "nichts" oder gleich das volle Programm.

An sich möchte ich auch nicht noch mehr Leistung als 280-290 PS... Für mich gilt/galt eigentlich nur die Frage ob das mit obigen Komponenten ausreichend ist und trotzdem keine Probleme macht, wenn sauber abgestimmt.

Benutzeravatar
STflip
Moderator
Beiträge: 1393
Registriert: Fr 18. Nov 2011, 07:25
Fahrzeug: Focus ST MK2
Farbe: Electric Orange
Leistung: 280/480
Baujahr: 24. Jul 2006
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Ladeluftkühler + Software... was macht mehr Sinn?

Beitrag von STflip » So 9. Dez 2018, 20:31

Klar kannst du die Dinger verbauen, nur bringt dir eine Downpipe allein rein gar nichts. Du gehst ja auch nicht auf den Wiener Opernball im Frack ohne Hemd, Schuhe und weißem Mascherl! Das ist genauso sinnlos. Das was du machen kannst, ist einen großen LLK samt offenem Ansaugsystem kaufen und dann von z. B. Dreamscience einen Flasher kaufen und auf ca. 280 PS tunen. Geht halt vor allem im Sommer besser und ist nicht allzu teuer. Willst du allerdings mehr PS, dann wirst du um das volle Programm nicht herum kommen.

DoPla87
ST Driver
Beiträge: 76
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 18:12
Fahrzeug: Focus ST MK3
Farbe: Schwarz
Leistung: 250
Baujahr: 0- 0-2017
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Ladeluftkühler + Software... was macht mehr Sinn?

Beitrag von DoPla87 » So 9. Dez 2018, 21:07

Wie bereits erwähnt, das würde mir vollkommen ausreichen.
Die Downpipe wollte ich eigentlich nur wegen der heißeren Abgase, um diese wieder etwas kühler zu bekommen.
Oder macht das ebenfalls keinen Sinn?

Benutzeravatar
Trooper
ST Profi
Beiträge: 634
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 10:27
Fahrzeug: Focus ST MK3
Farbe: Sunset
Leistung: 290
Baujahr: 0- 0-2015
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 103 Mal

Re: Ladeluftkühler + Software... was macht mehr Sinn?

Beitrag von Trooper » Mo 10. Dez 2018, 02:40

Nur 280/ 290 PS. Nu aber. . . damit bist du bald an der magischen 300 PS Grenze die kaum einer erreicht mit dem FL. (Bis auf ein paar optimistische Träumer hier, die fahren eben 330 PS und mehr weil ihr Tuner ihnen das sagt .)

Also Fakt ist , Viel mehr holst mit FBO auch nicht raus. Downpipe verschiebt die Leistungskurve nur etwas nach hinten. LLK hilft dir deine durch Software angepasste Leistung überhaupt zu erhalten. Gerade bei 20 Grad und mehr ist das Ding viel wert.

Von Super-Chips halt ich nicht soviel. Ist so eine Drehmoment Abstimmung. Mega Punch aber kaum Leistungszuwachs. Gibt aber viele die damit gerne und zufriedene fahren.

Selbst mit Stratified Flash Tune hatte ich nur wenig PS Zuwachs im Endeffekt. Trotzdem lohnen sich die Abstimmungen da halt im Bereich 3000-5500 rpm ne ganz andere Party abgeht als mit Serie. :)

Nur Software und LLK bin ich auch lange gefahren . War top und nicht viel schlechter als jetzt.

Die Abstimmungen machen den Unterschied, eine auf dich abgestimmte Map mit optimierter Zündung, etc. machts halt aus. Ob nun von Überseh oder hier vor Ort bei der Handvoll bekannter Tuner die Ahnung vom Ecoboost haben.

Und denk dran mit Software kein WOT bei hohen Gängen und niedriger Drehzahl. Damit killst du dir die Kolben.


VG Trooper.



Gesendet von meinem MIX 2S mit Tapatalk

DoPla87
ST Driver
Beiträge: 76
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 18:12
Fahrzeug: Focus ST MK3
Farbe: Schwarz
Leistung: 250
Baujahr: 0- 0-2017
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Ladeluftkühler + Software... was macht mehr Sinn?

Beitrag von DoPla87 » Mo 10. Dez 2018, 07:43

Guten Morgen,

danke für die ausführlich Antwort Trooper :)
Vielleicht habe ich bei den 290 etwas übertrieben, das muss es natürlich auch nicht sein.
Insgesamt ein bissl besser... ich will an kein Maximum und muss absolut nichts ausreizen! :)

Denke ich mache es so, wie auch du geschrieben hast. Erstmal LLK + Software, danach kommt dann die Downpipe.
Das sollte es dann gewesen sein.

iPwnage
ST FAN
Beiträge: 28
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 09:27
Fahrzeug: Focus ST MK3
Farbe: Iridiumschwarz Mica
Leistung: 250
Baujahr: 0-10-2017
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Ladeluftkühler + Software... was macht mehr Sinn?

Beitrag von iPwnage » Mo 10. Dez 2018, 07:53

Ich werf mal nen COBB AP V3 + Stratified Flash Tune mit Datalog Refinement in den Raum

Fährt sich viel angenehmer als Serie...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

Antworten